5 Diät-Mythen und worauf du wirklich achten musst

Wir haben 5 hartnäckige Mythen rund um die Diät unter die Lupe genommen

11.7.2017

Mythos 1 – Abends essen macht dich dick

Der berühmtesten Sprüche zum Thema Diät lauten wohl: „ Nach 17-18 Uhr keine Kohlenhydrate mehr“ oder „Abends essen macht dick“. Aber kann das wirklich sein? Dazu muss man sich ganz einfach immer vor Augen halten wodurch man zu- oder abnimmt.
Man hat einen gewissen Kaloriernbedarf am Tag. Nimmt man mehr Kalorien zu sich, dann nimmt man zu – nimmt man weniger Kalorien auf, dann ab. Es gibt sogar sehr erfolgreiche Diät-Formen wo man absichtlich einen großen Teil seiner Kalorien auf einmal zu sich nimmt – auch spät. Mit einer Uhrzeit hat das ganze also herzlich wenig zu tun.

Mythos 2 - Kaltes Wasser verbrennt Kalorien

Klingt eigentlich logisch: Man trinkt kaltes Wasser und der Körper benötigt Energie, um auf Temperatur zu bleiben. Ganz falsch ist es sogar gar nicht. Der Körper verbrennt dabei Kalorien. Ist das kalte Wasser also ein tolles Diät-Geheimnis? Leider nein. Pro Liter des eiskalten Wassers verbraucht dein Körper lediglich 30kcal. Diese kannst du auf andere Weise deutlich leichter verbrennen und musst dafür nicht immer eisig kaltes Wasser trinken.

Mythos 3 – Einfach Sport machen. Dann kann man essen so viel man möchte

Oben haben wir ja bereits den magischen Kalorienbedarf erwähnt. Dieser ist dafür zuständig, dass man zu- oder abnimmt. Welche Auswirkung hat Sport auf eben diesen Kalorienbedarf? Er steigt. Und das nicht zu knapp. Je nach Intensität und Häufigkeit kann man tatsächlich eine ganze Menge mehr essen ohne zuzunehmen. Wer aber abnehmen möchte ist deutlich besser damit beraten sich nicht zu übernehmen. Die positiven Effekte der sportlichen Aktivitäten kommen nämlich nicht besonders zur Geltung wenn man sich auf der anderen Seite täglich mit Fast-Food und Süßigkeiten
um seinen Erfolg betrügt. Im besten Fall unterstützt man seinen Körper mit einer ausgewogenen Ernährung und funktionellen Lebensmitteln.

Mythos 4 – Fruchtzucker ist gesünder als herkömmlicher Haushaltszucker

Ein hartnäckiges Gerücht besagt, dass man zwar auf den gewöhnlichen raffinierten Zucker verzichten sollte, aber der Fruchtzucker hingegen gar kein Problem darstellt. Wenn es um Diäten geht muss man hier vorsichtig sein, denn Fruchtzucker hat weder weniger Kalorien, noch irgendwelche anderen besonderen Vorteile. Der einzige Unterschied zum normalen Haushaltszucker besteht darin, dass Fructose deinen Blutzuckerspiegel nicht so stark in die Höhe schießen lässt. Heißhungerattacken werden dadurch zwar vermieden aber auf lange Sicht gesehen bleibt das Sättigungsgefühl eher aus. So läuft man dann im Endeffekt noch eher Gefahr mehr zu essen als man eigentlich sollte.

Mythos 5 – Sit-Ups machen den Bauch schlank

Verlockend klingt es auf jeden Fall. Der Mythos, dass man beispielsweise durch Sit-Ups gezielt am Bauch abnimmt ist weit verbreitet. So funktioniert es (leider) nicht. An welchen Stellen du zuerst und an welchen zuletzt abnimmst hängt von deinem Körper ab. Im großen und ganzen ist es bei den meisten Personen ähnlich. Daher gibt es typische Problemzonen wie den Bauch und die Hüfte.

Fazit

Festzuhalten bleibt, dass man sich vor allem nicht mit komplizierten Mythen und eiskaltem Wasser auseinander setzen muss, um am Ende des Tages ein paar Pfunde zu verlieren. Versuche einfach deinen Kalorienbedarf zu ermitteln, indem du ein wenig rumprobierst bei welcher Kalorienaufnahme du weder zu noch abnimmst. Nun kannst du diesen Bedarf durch Bewegung erhöhen und die Kalorienaufnahme ein wenig reduzieren. Wichtig: Nicht gleich übertreiben und die Kalorienaufnahme halbieren oder ähnliches. Höre auf deinen Körper und taste dich an die für dich optimale Methode heran. Dann wirst du auch von unangenehmen Jojo-Effekten verschont bleiben!